Sie können viel bewirken:[vorbeugen und schützen!

Sie als Pädagogin oder Pädagoge haben fast tagtäglich mit vielen Kindern zu tun. Gerade deshalb können Sie viel dazu beitragen, Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen. Viele Organisationen und Einrichtungen führen Präventionsmaßnahmen in Schulen und Kindergärten durch ? Vorträge, Workshops für Pädagogen, Eltern und Kinder. Auch bieten viele Hilfseinrichtungen die Möglichkeit, mit den Schülern eine Exkursion zu machen. Damit die Kinder wissen, dass es die Einrichtung gibt und sie die Scheu verlieren, sich an diese zu wenden. Verlieren auch Sie die Scheu, sich an eine Einrichtung in Ihrer Nähe zu wenden und nehmen Sie Kontakt auf!

Organisationen in Ihrer Nähe

Literatur zum Thema Prävention

Aber nicht nur bei der Prävention, sondern auch beim Erkennen und Aufdecken von Missbrauchsfällen kommt Ihnen als Pädagoge und außenstehender Vertrauensperson eine besondere Rolle zu. Ja, es stimmt, eine leichte Rolle ist dies nicht und sie erfordert viel Courage, Mut und Stärke. Aber wenn nicht die Großen für die Kleinen stark sind, wer dann?

Dennoch gilt: Aufdeckung bedarf viel Gefühl, keine Schnellschussaktionen, sondern bedachtes Vorgehen in Netzwerken. Die Mitarbeiter der Hilfseinrichtungen in Ihrer Nähe sind hier Ihre vertrauensvollen, helfenden Ansprechpartner. Gemeinsam werden Sie die für das Kind beste Vorgehensweise finden.

Was tun im Verdachtsfall?
Anzeichen für sexuellen Missbrauch
Hilfe und Unterstützung in ganz Österreich